Zusammenarbeit von Unger Maschinenbau und Flier Systems

 

Die beiden Familienbetriebe freuen sich, verkünden zu können, dass eine großartige Zusammenarbeit entstanden ist. Aufgrund der verschärften Corona-Maßnahmen ist eine gemeinsame festliche Unterzeichnung des Abkommens leider nicht möglich, beide Betriebe möchten die Partnerschaft jedoch gerne näher erläutern.

 

Walter Unger, Eigentümer von Unger Maschinebau: „Wir begegnen Flier Systems natürlich schon seit langer Zeit auf dem Markt und haben einander stets Respekt entgegengebracht. Wir haben auch erfahren, dass beide Betriebe, als Familienbetriebe, besonderen Wert auf langjährige Kundenbeziehungen legen. Im Kern passen unsere Betriebe daher gut zusammen, da wir beide halten, was wir versprechen, und uns um zufriedene Kunden bemühen. Das war schon immer das Ziel meines Vaters und mir; langfristige Beziehungen mit Kunden aufbauen und diese mit Fachwissen, Erfahrung und Maschinen unterstützen. Unger muss allerdings Entscheidungen für die Zukunft treffen und hat sich dazu entschlossen, die weitere Produktion und Weiterentwicklung der Produkte für Jungpflanzenzüchter einzustellen. Wir möchten jedoch gewährleisten, dass unseren Kunden auch zukünftig geholfen wird. Jahrelang waren diese unserem Betrieb treu. Das ist der Grund, warum wir die Zusammenarbeit mit Flier Systems angestrebt haben. Wir haben bereits erfolgreiche Kooperationsprojekte u. a. bei MK Jungpflanzen, Christian Bärthele Bio-Jungpflanzen und Schwanteland Jungpflanzen realisiert, daher waren wir überzeugt, dass Flier Systems der richtige Partner für die Zukunft ist.“

 

Ad Kranendonk, Head of Sales and Business Development bei Flier Systems und Bart Eekhout, als Technical Sales Engineer für den deutschen Markt verantwortlich, sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Unger Maschinenbau. „Wir haben großen Respekt vor den verlässlichen Unger-Produkten und erfahren von den Kunden, dass sie mit diesen sehr zufrieden sind. Flier Systems fasste den Entschluss, sich in diesem Markt sehr wohl weiterzuentwickeln und hat daher vor einiger Zeit selbst ein neues Topfpressen-Modell (PP24) auf den Markt gebracht. Zudem strebt Flier Systems  mit dieser Kooperationen an seine Kunden in Zukunft mit Substrat-Systemen, Presstopf-Maschinen und internen Transportsystemen zu versogen. Wir bei Flier Systems haben das Ziel, die Produktionsstätten der Jungpflanzenzüchter zu automatisieren/mechanisieren und sehen diese Zusammenarbeit als richtigen Schritt in diese Richtung. Durch die entstandene Partnerschaft kann Walter Unger gewährleisten, dass sich seine Kunden weiterhin auf Innovationen und Weiterentwicklungen verlassen können. Seine enorme Expertise und Erfahrung wird hierdurch ebenfalls erhalten und kann so weitergegeben werden.“

 

„Wir fühlen uns geehrt, dass Walter Unger unsere Topfpressen als würdigen Nachfolger betitelt. Mein Großvater, der Gründer von Flier Systems, ist der Erfinder der Topfpresse. Damit ist mit mir bereits die dritte Generation am Ruder dieses tollen Betriebs. Schön ist auch, dass dieser Familienbetrieb nun Partner eines deutschen Familienbetriebs ist, der ebenfalls einen großen Namen auf dem Markt hat“, so Ard Flier, Direktor von Flier Systems.

 

Unger wird sich selbst um die eigenen Anlagen und Geräte kümmern und auch die Werkzeuge und Ersateteile für bestehende Anlagen werden von Unger gelietert. Walter Unger tritt persönlich an die Kunden heran,  um die Umstellung so reibungslos wie möglich zu gestalten. Das eigentliche Ziel ist es, alle Kunden weiterhin optimal zu unterstützen, auch auf lange Sicht.

 

Möchten Sie mehr erfahren über die Lösungen und Maschinen, die Flier Systems anbietet? Besuchen Sie die Webseite www.fliersystems.nl. Für weitere Informationen zur Zusammenarbeit von Unger Maschinenbau und Flier Systems, kontaktieren Sie Ad Kranendonk, Head of Sales and Business Development bei Flier Systems.